NPD-Liederabend mit Frank Rennicke

Illertissen, 11. Juli 2015. Der Kreisverband Neu-Ulm / Günzburg der NPD veranstaltet einen Liederabend mit Frank Rennicke  und 40 Teilnehmern. 

Das geht aus einer Antwort des bayerischen Innenministeriums auf die Anfrage des Landtagsabgeordneten Florian Ritter hervor.

Der Experte der SPD-Landtagsfraktion für die Bekämpfung des Rechtsextremismus wollte von der Staatsregierung wissen, welche bayerischen Neonazizusammenhänge auf einem der bundesweit größten Neonazikonzerte in Themar vertreten waren. »Mein Eindruck ist, dass die Staatsregierung Gruppen, wie etwa eine abgefragte Gruppe aus Schwandorf, nicht so richtig auf dem Zettel hat«, betont Ritter. »In der Antwort wird lediglich auf allgemein zugängliche und bekannte Quellen verwiesen. Da wird vom Facebook-Auftritt zitiert und für den vermuteten Besuch bei einem ‚Blood&Honour‘-Konzert im Ausland wird ein Pressebericht herangezogen.«

Ritter fordert, die rechtsextreme Musikszene besser zu beobachten und endlich mehr auf die gestiegene Bedeutung der rechtsextremen Musikszene zu reagieren. »Wer sich mit der Szene beschäftigt, der weiß, wie wichtig die Rechtsrock-Konzerte für Einstieg, Vernetzung und Radikalisierung der Anhänger ist«, erklärte der Münchner Abgeordnete.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „NPD-Liederabend mit Frank Rennicke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.