Gewalt. Symbolbild.

Flüchtling zusammengeschlagen

Kaufbeuren, 13.10.17. Vier Personen schubsen einen jungen Flüchtling und schlagen auf ihn ein. Zuvor rufen sie: »Verschwinde aus dem Park!«.

Den Vorfall hat die Polizei erst am 23. Oktober öffentlich gemacht. Vergangenen Freitag erfuhr Allgäu ⇏ rechtsaußen auf Anfrage,von der Äußerung gegen den jungen Mann, die ohne jeglichen Grund gefallen sein soll. Über ein mögliches Motiv konnte die Polizei aber keine Angaben machen.

An diesem Freitag, schreibt die Polizei zehn Tage nach dem Vorfall in einer Pressemitteilung, saß ein 19-jähriger afghanischer Flüchtling zusammen mit anderen jungen Leuten im Park auf der Grünfläche beim Rüdiger-Brunnen in Neugablonz. Plötzlich seien gegen 18 Uhr drei Jungs und ein Mädchen dazu gestoßen und hätten einen Streit angefangen, in dessen Verlauf der 19-jährige von mehreren Personen geschubst und geschlagen worden sei. Als das Opfer bereits am Boden gelegen habe und weiter gepeinigt wurde, sei eine ältere Dame zu Hilfe geeilt.

(Titelbild: violence by alainalele, bestimmte Rechte vorbehalten)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.