Tussenhausen: Hakenkreuz an Asyl-UK

Zwischen dem 2 . und 5. September 2017 wurde mit weißer Sprühfarbe ein Hakenkreuz und arabische Schriftzeichen auf die Außenwand einer Asylsuchendenunterkunft in Tussenhausen gesprüht.

Update: Inzwischen geht die Polizei davon aus, dass der Täter ein Bewohner der Unterkunft ist.

Dies wurde laut Polizei am 6. September durch die Gemeinde mitgeteilt. Der Bürgermeister meint dagegen auf Anfrage, dass es kein Gemeindemitarbeiter gewesen sein könne. Gemeint sein müsse ein Anwohner.

(Quelle: Pressemeldungen des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West vom 7. September 2017)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Tussenhausen: Hakenkreuz an Asyl-UK“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.