Omas protestieren gegen Verschwörungsideologen Daniele Ganser in Owingen

Am Montag wollen die Omas gegen Rechts vom Bodensee gegen Vorträge des Verschwörungsideologen Daniele Ganser in Owingen protestieren.

»Warum ist in der Ukraine ein Krieg ausgebrochen?« Zu dieser Frage will der Verschwörungsideologe Daniele Ganser am Montag gleich zwei Vorträge in Owingen bei Überlingen im Bodenseekreis halten, die beide ausverkauft sein sollen. Dagegen machen die Omas gegen Rechts mobil, denn: »Daniele Ganser ist ein rechtsoffener Verschwörungsideologe aus der Schweiz, der schon seit Jahren Kontakte in die rechte Szene in Deutschland pflegt (für Lindauer: Rothfuß schätzt ihn!).«

Ganser verbreitet Reichsbürger-Verschwörungsthesen und verkehrt mit Rechtsterroristen

Wie offen Daniele Ganser für rechte Positionen tatsächlich ist, legen die Omas gegen Rechts in einer Reihe von Flugblättern dar. So zitieren sie den selbsternannten Friedensforscher etwa mit den Worten: »Aus Sicht der USA ist Deutschland besetztes Land…. Das ist also die Position Deutschlands: Es befindet sich in einer untergeordneten Position im amerikanischen Imperium und die meisten deutschen Medien getrauen sich nicht das offen darzustellen.« Das ist die typische Reichsbürger-These vom vermeintlich besetzten Vasallenstaat Deutschland und der ganz großen Verschwörung.

Doch Ganser bedient sich nicht nur bei rechten Positionen – er umgibt sich auch mit entsprechenden Persönlichkeiten. Im März 2014 traf er den Gründer der nach ihm benannten rechtsterroristischen Wehrsportgruppe Hoffmann, um ausgerechnet mit ihm seine Thesen zum Münchner Oktoberfest-Attentat von 1980 – das der WSG Hoffmann zugerechnet wird – zu diskutieren. Moderiert und veröffentlicht hatte das Gespräch Jürgen Elsässer, der Chefredakteur des neurechten Comapct-Magazins.

Ganser fordert Schlusstrich für NS-Erinnerung

Auch zum Nationalsozialismus hat Ganser eine recht interessante Position, wie die Omas gegen Rechts recherchierten: »Deutschland wird immer nieder gedrückt mit dem Stichwort Hitler, Nationalsozialismus. Das ist eine psychologische Kriegsführung, die sie schon seit vielen Jahren erleiden. Und da sage ich, man müsste eigentlich diese Verbindung Deutschland-Hitler, die müsste man kappen, und man müsste machen: Deutschland-Goethe.« Die Omas gegen Rechts dagegen positionieren sich klar gegen jede Schlusstrich-Forderung: »Wir brauchen und wir wollen keine 180-Grad-Wende, die dunklen Zeiten des Nationalsozialismus waren kein Vogelschiss, für uns wird es nie einen Schlussstrich geben!«

Daher rufen die Omas gegen Rechts zum Protest gegen Daniele Ganser auf. Am Montag, dem 12. September 2022, wollen sie von 18:30 bis 20:00 Uhr vor dem Veranstaltungssaal »kultur I o« in der Mühlenstr. 10 in Owingen eine Kundgebung abhalten.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.