Digital gegen Querdenken

Die Jusos rufen für Montag zur Demo für Solidarität und gegen Querdenken auf – digital und in Person am Marktplatz in Memmingen.

»Die Infektionszahlen steigen, die Krankenhäuser sind überlastet, Menschen sterben an einem Virus, der mit einer ausreichenden Impfquote zu kontrollieren wäre. Wir sind erschüttert über diese vierte Coronawelle.« Das schreiben die Jusos in einem Aufruf. Denn gleichzeitig treffe man auf dem Memminger Marktplatz »jeden Montag Menschen an, die das Vertrauen in unsere Wissenschaft, unsere Gesellschaft und Demokratie verloren haben.«

Mehr zu diesem Thema:  Memminger applaudieren Umsturzphantasien

Jusos für »Dinge, die die Solidarität hochhalten«

»Ungeimpft«: Dieses Schild trugen zwei Teilnehmende des Querdenken-»Lichtermarsches« am 7. März 2021 in Memmingen. Es ist dem sogenannten »Judenstern« nachgeahmt, mit dem die Nazis als solche geltenden Menschen markierten.
»Ungeimpft«: Dieses Schild trugen zwei Teilnehmende des Querdenken-»Lichtermarsches« am 7. März 2021 in Memmingen. Es ist dem sogenannten »Judenstern« nachgeahmt, mit dem die Nazis als solche geltenden Menschen markierten.

Die Jusos aber sind der Meinung, dass auf dem Marktplatz andere Dinge besprochen werden sollten: »Dinge, die die Solidarität hochhalten. Aber auch Sichtweisen von Menschen, die unter dieser andauernden Pandemie existentiell – emotional wie finanziell – leiden und nicht, weil sie eine Maske tragen müssen.« Statt Verschwörungs- und Umsturzphantasien stehe man für Aufklärung und Zusammenhalt.

Deshalb wollen die Jusos am Montag von 18 bis 18:30 Uhr am Marktplatz in Memmingen demonstrieren – und ihre Aktion live ins Internet streamen. Die Demo soll betonen, »dass wir es nur zusaMMen aus dieser Pandemie schaffen.« Der Stream soll auf der Facebookseite der Jusos Memmingen und ihrem Instagram-Account zu sehen sein.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.