Schmierereien am Kriegerdenkmal

Leutkirch, 1. Juni 2021. Die Polizei berichtet von »politisch links- und rechtsmotivierten Zeichen«, die Unbekannte am Kriegerdenkmal und an einer Bank auf der Wilhelmshöhe anbrachten – und prüft einen Zusammenhang.

Bislang Unbekannte hinterließen in der letzten Woche am Kriegerdenkmal und an einer Bank auf der Wilhelmshöhe Schmierereien. Das vermeldet die Polizei am Dienstag unter dem Titel »Schmierfinken hinterlassen Sachschaden«. Dabei gehe es um mit rotem und blauem Farbstift hinterlassene Zahlen sowie »politisch links- und rechtsmotivierten Zeichen«. Letzere sind bereits als solche strafrechtlich relevant.

Die Schmierereien sind übereinander (nicht aufeinander) angebracht und in zeitlicher und räumlicher Nähe entdeckt worden, erklärt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Ravensburg auf Nachfrage. Inwiefern ein Zusammenhang bestehe, sei Gegenstand der Ermittlungen. Um Tatverdächtige zu ermitteln, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Erst vor rund einem Monat kritisierten zivilgesellschaftliche Gruppen eine »gefährliche Bagatellisierung von Hakenkreuz-Schmierereien« durch die Ravensburger Polizei.

Mehr zu diesem Thema:  »Gefährliche Bagatellisierung« von Nazi-Schmierereien

Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Schmierereien am Kriegerdenkmal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.