Unbekannte stehlen Davidstern und Kreuz von KZ-Gedenkstätte bei Türkheim. Die Tat dürfte bereits Jahre zurückliegen, wie die Polizei erst jetzt mitteilt.

Hakenkreuze nach Silvester-Party am Jugendzentrum

Ettringen, 1. Januar 2020. In der Silvesternacht werden Hakenkreuze an die Türe eines Jugendzentrums geschmiert. Zunächst berichtete die Polizei von einem Einsatz nach einer Party, bei der »möglicherweise« eine Türe beschmiert worden sei.

Vor mehr als zwei Wochen berichtete die Polizei über eine »Randale« am Jugendzentrum Ettringen. Erst jetzt ergänzte die Behörde in einer Mitteilung an die Presse: »Nach Ermittlungen stellte sich heraus, dass in der Silvesternacht mehrere Hakenkreuze an die Tür des dortigen Jugendzentrums gemalt wurden.« Die Täter erwarte eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

In den frühen Morgenstunden der Silvesternacht bekam die Polizei laut der ersten Meldung vom 2. Januar eine Mitteilung über zwei Personen, welche sich am Jugendzentrum in Ettringen aufhielten. Nachdem dort eine Party »beendet war, warfen zwei Jugendliche Gegenstände herum und beschmierten möglicherweise eine Türe«, heißt es weiter in der Meldung. Dort ist auch von »Randale« die Rede. Die Polizei habe vor Ort noch eine Person antreffen können und ihr einen Platzverweis erteilt.


(Titelbild: KZ-Gedenkstätte bei Türkheim, die Unbekannte mit einem Stein beschädigten und deren Davidstern und Kreuz stahlen.; Quelle: Pressemeldungen der Polizei vom 18. Januar 2020, sowie vom 2. Januar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.