Stacheldraht auf einem Feld außerhalb Auschwitz.

Unterbindungsgewahrsam für Hitler-Fan

Memmingen, 3. Oktober 2019. »Heil Hitler« und weiteres »rechtes Gedankengut« äußert ein 30-Jähriger in der Gaststätte Grünes Haus. Die Polizei nimmt ihn in Gewahrsam.

»Rechtes Gedankengut« äußerte ein 30-Jähriger am 3. Oktober 2019 gegen 2 Uhr morgens in einer Kneipe in der Memminger Innenstadt. Unter anderem rief er »Heil Hitler«. Das berichtete die Polizei in einer Mitteilung an die Presse noch am selben Tag.

Der Mann war demnach stark betrunken, verweigerte aber einen Alkotest. Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde er in die Ausnüchterungszelle verbracht. Nun ermittelt die Polizei wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Welche Äußerungen der Mann neben dem Ausruf »Heil Hitler« tätigte, ist noch eine Woche später Gegenstand der Ermittlungen der sachbearbeitenden Dienststelle. Das erklärte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums in Kempten auf Anfrage. Die betreffende Gaststätte sei der Grüne Baum.

Update, 14. Oktober 2019: Als Allgäu ⇏ rechtsaußen den Vorfall weiter recherchierte, stellte sich heraus, dass die betreffende Kneipe nicht der Grüne Baum sein kann. Auf weitere nachfrage räumte die Polizei den Fehler ein. Gemeint war das Grüne Haus in Memmingen.


(Titelbild: Stacheldraht auf einem Feld außerhalb Auschwitz.; Quelle: Pressemitteilungen der Polizei vom 3. Oktober 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.