Das schreiben die Anderen im Juli 2019

Auch andere Medien berichten – wenn auch meist nicht so konsequent und fundiert wie Allgäu ⇏ rechtsaußen – über extrem rechte Aktivitäten im Allgäu. Das schreiben die Anderen im Juli 2019.

BR24: Wie stark ist die rechtsextreme Szene in Bayern?

11. Juli 2019.  […] Dass sich Neonazis fit machen für gewaltsame Auseinandersetzungen zeigte sich zuletzt auch im Allgäu. Laut einem Beobachter der Szene trainieren dort extrem rechte Kampfsportler aus dem Umfeld der Neonazi-Partei der Dritte Weg und der größten bayerischen Skinhead-Gruppierung „Voice of Anger“ offenbar regelmäßig in Sportschulen und -clubs.

In der rechten Szene würden derzeit apokalyptische Szenarien an die Wand gemalt, wonach finstere Mächte einen Austausch der deutschen Bevölkerung planten, wogegen man sich mit allen Mitteln zur Wehr setzen müsse, sagt Robert Andreasch. „Es gibt in der gesamten bayerischen Szene eine Diskussion über Bewaffnung. Das ist sehr beunruhigend. Denn auch wenn es vor Ort keine große Neonaziszene gibt, reichen einige wenige, die sich bewaffnen, um schwerste Gewalttaten verüben. Das ist eine große Gefahr.“

Spiegel Online: Braunes Idyll

14. Juli 2019. Wie groß ist die Gefahr von rechts? Die Szene ist nicht nur im Osten bestens organisiert – sondern auch dort, wo man es eher weniger erwartet. Zum Beispiel im Allgäu.

SatireSenfLangenargen: Der kurze Weg zum Umfeld verbotener und militanter Neonazis

15. Juli 2019. […] Darin geht es um die Langenargener Sicherheitsfirma CMS-Sicherheit, die Mitarbeiter aus dem Umfeld verbotener und militanter Neonazi-Gruppierungen beschäftige. »Einsatzleiter« sei der ehemalige Gitarrist der Neonazi-Band Faustrecht. […]

Allgäuer Zeitung: Reichsbürger verletzt sich bei Festnahme selbst

19. Juli 2019. (Allgäu-Rundschau) Mit einem Taschenmesser hat sich ein 54-Jähriger aus der Reichsbürgerszene am Donnerstagmorgen selbst in den Oberkörper gestochen. Wie die Polizei mitteilte, wollten Beamte einen gegen den Mann vorliegenden Haftbefehl wegen versuchter Nötigung vollziehen. Dabei fügte sich der 54-Jährige mit einem Taschenmesser zwei leichte Stiche im Oberkörper zu. Dann forderte er die Polizisten auf, auf ihn zu schießen.

Allgäuer Zeitung: Mann geht auf Polizisten los und zeigt Hitlergruß

20. Juli 2019. (KemptenDie Polizei hat in Kempten einen Mann zu Boden gebracht und gefesselt. Die Beamten stuften den 39-Jährigen als „fremdgefährlich“ ein. Zuvor war er mit einem Bekannten in Streit geraten und hatte diesen leicht verletzt. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der Täter aggressiv und versuchte sie anzugreifen. […] Deshalb wurde er in ein Krankenhaus eingewiesen. Außerdem zeigte er den Beamten den Hitlergruß.

Allgäuer Zeitung: Volksverhetzende Inhalte per Whatsapp gesendet

23. Juli 2019. (Kempten) Weil sie Bilder und Videos mit verfassungswidrigem und volksverhetzendem Inhalt im Internet verbreitet haben, ermittelt die Polizei gegen vier Unterallgäuer Jugendliche im Alter von 15 Jahren. […]

Allgäuer Zeitung: Aufkleber mit rechtsextremen Inhalt am Fenster

24. Juli 2019. (Kaufbeuren) Als Integrationslotsin Cornelia Paulus vor Kurzem ihr Büro betrat, fand sie an ihrem Fenster und am Eingang des Gebäudes in der Kaufbeurer Ludwigstraße mehrere Aufkleber [der Identitären Bewegung]. […]

SatireSenf: Behinderte Recherche zu CMS-Sicherheit: Anwaltsdrohungen und Krankheitsepidemie im Rathaus Langenargen

24. Juli 2019. Am 15. Juli 2017 hatte ich in TS72/19 über den Blog Allgäu rechtsaußen des bekannten Journalisten Sebastian Lipp berichtet. Auf Lipps Blog war im Januar 2019 der kritische Bericht „<Faustrecht> im Sicherheitsgewerbe“ über die Firma CMS-Sicherheit in Langenargen erschienen. Zentraler Vorwurf: „Langenargener Sicherheitsfirma beschäftigt Mitarbeiter aus dem Umfeld verbotener und militanter Neonazi-Gruppierungen.“ Sofort nach Veröffentlichung von TS72/19 erhielt ich Hinweise darauf, dass die Firma CMS-Sicherheit Vertragspartner der Gemeinde Langenargen sei. […]

Allgäuer Zeitung: Zerstörte Plakate: Kreisrat verwundert über AfD

26. Juli 2019. (MemmingenUnterallgäu) SPD-Kreisrat Helmut Koch ist sehr verwundert darüber, dass drei zerstörte Plakate der AfD so ein Echo bei der Partei ausgelöst haben. […] Die SPD habe dies nie als einen Angriff auf die Meinungsfreiheit oder gar als einen Angriff auf unsere Demokratie empfunden wie die AfD. Er sehe allerdings unsere Demokratie in Gefahr durch Leute wie Björn Höcke und Co. Deren „Hetze gegen andere und deren Geschichtsverständnis“ seien viel eher eine Gefahr für die Demokratie.

SatireSenfCMS-Sicherheit wirbt mit erfundenen Kundenrezensionen und noch mehr Fake

27. Juli 2019. […] Warum ist die Firma CMS-Sicherheit interessant? Gegen dieses Unternehmen lümmeln seit Januar 2019 stabile Vorwürfe im digitalen Raum. Die Langenarger Firma beschäftige „Mitarbeiter aus dem Umfeld verbotener und militanter Neonazi-Gruppierungen.“ So schreibt es der Journalist Sebastian Lipp auf seinem Blog Allgäu rechtsaußen in dem Artikel „<Faustrecht> im Sicherheitsgewerbe“ vom 19. Januar 2019. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.