Nazi-Symbole gegen Geflüchtete

Baienfurt, 28.10.17. Hakenkreuze, SS-Runen und ausländerfeindliche Parolen mit Bezug zur Unterbringung von Geflüchteten hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Samstag auf mehrere Werbebanner an einem Bauzaun einer Baustelle in der Römerstraße gesprüht.

Das meldete heute das Polizeipräsidium Konstanz.  Auf den Werbebannern wird darauf hingewiesen, dass an der Örtlichkeit im Auftrag der Gemeinde ein Wohnhaus für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen entsteht.  Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

(Titelbild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Andy Rudorfer)

(Quelle: Meldung des Polizeipräsidium Konstanz vom 30.10.2017 – 15:07)


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.