Stacheldraht auf einem Feld außerhalb Auschwitz.

Hakenkreuz auf Gehweg gesprüht

Immenstadt, 4. Dezember 2022. Unbekannte schmieren ein Hakenkreuz auf einen Gehweg und besprühen einen Transporter.

Am Sonntagvormittag wurde der Polizeiinspektion Immenstadt mitgeteilt, dass im Badeweg, vor Haus Nr. 9, durch Unbekannte mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz mitten auf den Gehweg gesprüht worden war. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse. Als Tatzeit vermuten die Ermittler*innen die Nacht von Samstag auf Sonntag und beziffern den Schaden auf rund 100 Euro.

Zudem sei in der selben Nacht die rechte Seite eines Transporters, der in der Rothenfelsstraße abgestellt war, ebenfalls mit schwarzer Farbe besprüht. Es dürfe davon auszugehen sein, dass es sich bei den beiden Taten um den gleichen Täter handelt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist in diesem Fall noch nicht bekannt.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.