Im Ulmer Fort Oberer Kuhberg richteten die Nazis von November 1933 bis Juli 1935 ein KZ ein. (CC BY-SA 3.0 Speifensender)

Hakenkreuze auf Geh- und Radweg

Elchingen, 17. August 2022. Mit einer öligen Substanz schmieren Unbekannte verfassungswidrige Schriftzüge und Hakenkreuze auf den Asphalt.

Am Mittwochnachmittag wurden der Polizeiinspektion Neu-Ulm mehrere verfassungswidrige Schriftzüge auf dem Geh- und Radweg an der Nersinger Straße in Elchingen mitgeteilt. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung an die Presse. Unter anderem schmierte demnach ein bislang Unbekannte mit einer öligen Substanz Hakenkreuze auf den Asphalt. Da die Flüssigkeit bereits getrocknet war, habe der Asphalt speziell gereinigt werden müssen, was 100 Euro gekostet habe.

Erst auf Nachfrage teilt die Polizei am Mittwoch mit, dass auch SS-Runen und der Schriftzug »Hitler« geschmiert wurden.


(Titelbild: Im Ulmer Fort Oberer Kuhberg richteten die Nazis von November 1933 bis Juli 1935 ein KZ ein. (CC BY-SA 3.0 Speifensender))


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Ein Gedanke zu „Hakenkreuze auf Geh- und Radweg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.