Das KZ Dachau, hier im November 2016. Es unterhielt eine Reihe von Außenlagern im Allgäu und Vorarlberg.

Holocaustleugner verurteilt

Das Amtsgericht Kaufbeuren verurteilt einen 70-jährigen Ostallgäuer wegen der Verbreitung holocaustleugnender Inhalte auf Facebook.

Wegen Volksverhetzung erhob die Staatsanwaltschaft Kempten Anklage gegen einen 70-Jährigen. Nach den Ermittlungen der Behörde hatte der Ostallgäuer im Zeitraum von September 2015 bis Mai 2016 in insgesamt fünf Fällen auf Facebook Links zu Webseiten gepostet, auf denen der Holocaust beziehungsweise die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangenen Verbrechen geleugnet werden.

Richter Dr. Löffler sah den Vorwurf als erwiesen an und verurteilte den Angeklagten am Montagmorgen wegen Volksverhetzung in fünf Fällen zu einer Gesamtgeldstrafe von 160 Tagessätzen zu je 15 Euro. Das Urteil (Az 9 Cs 110 Js 15888/19) ist rechtskräftig.


Hilfe: Du hast selbst einen Übergriff erlebt?

Dann kannst du Hilfe bei B.U.D. Bayern bekommen. Das ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene von rechten, rassistischen und antisemitischen Übergriffen.

Zeug_innen können sich an B.U.D. Bayern wenden, dann wird der Vorfall registriert und Betroffenen geholfen – wenn sie das wollen.

Eltern, Angehörige und Freunde von Jugendlichen, die sich rechts orientieren, können Hilfe bei der Elternberatung bekommen.

Und wenn du selbst etwas gegen Rechts unternehmen willst, steht dir die Mobile Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.